3632-576_Fair_J_Henry.jpg
EnvironmentalIcons_Syncrude.jpg
 

Geschmolzener Schwefel aus der Ölsand-Aufbereitung

Fort McMurray, Kanada

Schwefel ist ein Nebenprodukt der Ölsandaufbereitung. Obwohl es viele industrielle Verwendungsmöglichkeiten gibt (für Kunstdünger, Schießpulver, Streichhölzer, Insekten- und Pilzvernichtungsmittel), ist der Markt für Schwefel derzeit gesättigt.

Man entfernt ihn aus der Ölsandaufbereitung und pumpt ihn im flüssigen Zustand auf große Absetzhalden.

Schwefel schmilzt bei 115° C und nimmt bei 200° C eine tiefrote Färbung an.

Molten Sulphur From Tar Sands Refinery Pumped Onto Sulphur Stack

Fort McMurray, Canada

The Alberta tar sands are one of the largest, most polluting petroleum reserves in the world, comparable in volume to Saudi Arabia. The extraction process involves crushing bitumen-containing rock, then mixing it with solvents as the first of many steps toward making gasoline. This is a tremendous source of local pollution, leading to significant health issues in nearby communities. Gasoline from the tar sands has about an 80% greater climate change impact, “well to tank” than regular fuel due to the complex extraction and refining process. Currently, about 5% of the fuel sold in Europe comes from this source.